Ostasien

China, Korea, Japan

Der Schwerpunkt der Sammlung liegt bei Kunstobjekten und Ethnographica aus Japan. Zu diesem Japanschwerpunkt trug nicht zuletzt Thronfolger Erzherzog Franz Ferdinand von Österreich-Este bei, der auf seiner Weltreise in den Jahren 1892/1893 zahlreiche wertvolle Objekte zusammentrug. Zu den Highlights seiner Sammlung gehören zwei gigaku-Masken aus dem 8. bzw. 9. Jahrhundert, die in Japan zum National-Schatz erhoben worden sind.

Ebenfalls bemerkenswert ist die Sammlung Heinrich Siebolds, die sich seit 1888 als Schenkung im Museum für Völkerkunde befindet und 5.315 Objekte umfasst. In neuerer Zeit sammelten Japanologen und Ethnologen Gegenstände zur traditionellen Volkskultur und Bodenbaugeräte.

Die frühen Bestände aus China und Korea gehen auf Weltreisende des 19. Jahrhunderts zurück oder stammen aus Consulsammlungen.


Objektauswahl

Plattnerrüstung namban gusoku
Slg.: Richard Alois Freiherr Drasche von Wartinberg
Gigaku - Masken Konron, Kongo
Speiseproben
Slg.: Heinrich von Siebold
Manuskript der Naxi
Mao- Sammlung
Slg.: Helmut Opletal
Kisan Genrebilder
Slg.: Josef Troll

Information

Weltmuseum Wien
Neue Burg
Heldenplatz, 1010 Wien
Tel. +43 1 534 30 – 5052 oder 5053
info@weltmuseumwien.at


Wissenschaftliche MitarbeiterInnen


Link