Oceans. Collections. Reflections.

George Nuku

23. Juni 2022 bis 31. Jänner 2023
Das Weltmuseum Wien präsentiert die bisher umfassendste Ausstellung des Künstlers George Nuku und seine erste Schau in Österreich. Sein Installationsprojekt mit dem Titel Oceans. Collections. Reflections. erstreckt sich über insgesamt sieben Räume im Weltmuseum Wien. In jedem Raum werden unterschiedliche Themen behandelt, die immer um Beziehungen und Veränderungen kreisen. In der Säulenhalle des Weltmuseums Wien ist eine Installation zum Thema Corona-Pandemie zu sehen. Gleichzeitig zeigt George Nuku im Theseustempel im Wiener Volksgarten die Präsentation Bottled Ocean 2122

 

Erfahren Sie alles Wissenswerte zu Ihrem Besuch.

Über die Ausstellung

Über die Ausstellung

George Nukus Installationsprojekt erstreckt sich über sieben Säle des Weltmuseum Wien. Es beginnt in der Säulenhalle und nimmt die Besucher*innen mit auf eine Reise durch mehrere Ausstellungsräume.  Nuku vereint Sammlungen aus dem Naturhistorischen Museum Wien und dem Weltmuseum Wien. Diese werden mit Nukus eigenen, aus Plexiglas und Polystyrol handgeschnitzten Kunstwerken verbunden und verschmolzen. Das Ergebnis ist eine Reise durch Zeit und Raum. Jeder Raum präsentiert ein eigenes Thema, eine Welt für sich, und doch ist jeder Raum eng mit den vorhergehenden und nachfolgenden Räumen verbunden. Die Ideen und Werke Nukus bringen die Untrennbarkeit von Natur und Kultur zum Ausdruck.

Das Ausstellungsprojekt spricht nicht nur über seine Platzierung im Museum, sondern über das Museum an sich – sowohl das Weltmuseum Wien als auch Institutionen im Allgemeinen. Es geht um Themen wie die Beziehungen zwischen Museen und Ursprungsgemeinschaften, um Rückführung, Dekolonisierung, die Versöhnung zwischen den Parteien und schließlich um Wege in die Zukunft. Das hier in Wien präsentierte Projekt kann als bisheriger Höhepunkt in Nukus Karriere gesehen werden, die sich über mehr als 120 Großprojekte weltweit erstreckt, und als Ausdruck seines anhaltenden Wunsches, seinen gesammelten Erfahrungsschatz mit allen Zuschauer*innen gleichermaßen zu teilen.

Täglich außer Mittwoch
10 bis 18 Uhr

Dienstag
10 bis 21 Uhr

Weltmuseum Wien

Heldenplatz
1010 Wien

Galerie

Rahmenprogramm

Unsere Veranstaltungen ab

Kinder & FamilienWeltmuseum Wien FriendsSchule & Kindergarten Oceans. Collections. Reflectios.

Führung

Buchen Sie eine maßgeschneiderte Führung durch diese Ausstellung.

Kontakt
kulturvermittlung@weltmuseumwien.at
+43 1 534 30 - 5150
(Mo bis Fr 9-13 Uhr)

Terminvereinbarung bis 2 Wochen im Voraus

Bottled Ocean 2122 im Theseustempel

Bottled Ocean 2122

im Theseustempel von 23. Juni bis 9. Oktober 2022

George Nuku stellt im Theseustempel die neueste Version seines Konzepts Bottled Ocean vor. Wie der Titel andeutet, handelt es sich um eine Idee, die 100 Jahre in der Zukunft spielt. Eine Vision des Lebens im Ozean, das aufgrund der Verbreitung von Kunststoffen, die die Meereswelt beeinträchtigen, völlig mutiert ist. Die Kulisse ist ein versunkener Unterwassertempel. Die Wände sind gesäumt von geschnitzten Darstellungen von Gottheiten, die Wasser, Luft, Erde, Feuer, Wind und Meer repräsentieren, durchsetzt mit Meereswächtern. Im Unterwassertempel schwimmen mutierte Plastikversionen von Rochen, Haien, Hochseefische und Quallen inmitten von Korallenriffformationen aus Plastik. Die leeren Plastikflaschen, die sich in Lebewesen von giftiger Schönheit verwandelt haben, verzaubern und beunruhigen uns durch Nukus Darstellung der Umweltverschmutzung als künstlerischen und kulturellen Schatz. Die zugrundeliegende Botschaft ist die eines Wandels: Wir müssen unsere Beziehung zu diesem Material ändern, das wir geschaffen haben und das nun jeden Teil unserer Welt durchdringt.

Mehr Informationen

Öffnungszeiten
Theseustempel

Täglich 11 bis 18 Uhr

Über den Künstler

Über den Künstler

George Nuku (geb. 1964) ist einer der derzeit führenden zeitgenössischen Künstler in Aotearoa/Neuseeland. Er ist Māori schottischer und deutscher Abstammung. George Nuku arbeitet mit Stein, Knochen, Holz, Muscheln, Polystyrol und Plexiglas. Seine Werke reichen von filigranen, handgeschnitzten Amuletten aus Perlen, Grünstein, Knochen und Plastik bis hin zu lebensgroßen Stein- und Plexiglasskulpturen sowie mehrstöckigen Installationen aus Polystyrol von polynesischen Halbgöttern und Helden der Māori-Kultur. Er trägt die seit Jahrtausenden überlieferte Tradition seiner Vorfahren in einer Kunstform weiter, die verspricht, das Leben zu erweitern und das Überleben zu verbessern.

Nuku studierte an der neuseeländischen Massey University Kunst, Soziologie, Geografie und Māori-Studies – und entschied, dass sein Hauptinteresse der Kunst, insbesondere der Bildhauerei, galt. Im Laufe seiner über 35-jährigen künstlerischen Karriere schuf Nuku Arbeiten für Museen, Kunstinstitutionen, Kulturzentren, Galerien, traditionelle Māori- Kulturräume, für Festivals und für private Auftraggeber. Seine Werke waren in zahlreichen Ausstellungen in Neuseeland und auf der ganzen Welt zu sehen, unter anderem in den Niederlanden, in Frankreich, in der Schweiz, in Taiwan oder in New York. Die aktuelle Schau im Weltmuseum Wien ist George Nukus erste Ausstellung in Österreich.

 

Get involved!

Get involved

George Nuku verfolgt in seiner Arbeitsweise einen partizipativen Ansatz und arbeitet gemeinsam mit Freiwilligen an der Entstehung seiner künstlerischen Positionen für die Ausstellungen im Weltmuseum Wien und Theseustempel. 

Von 21. März 2022 bis zur Ausstellungseröffnung am 22. Juni arbeiteten bereits über 190 Menschen an der Ausstellung mit.

Wir möchten all jenen, die hier so großartig und engagiert mitgeholfen haben nochmals unseren herzlichen Dank aussprechen!

FAQ

Haben Sie noch unbeantwortete Fragen? Finden Sie die Antworten auf häufige Fragen hier. Für weitere Unklarheit kontaktieren Sie Felix Abrudan unter felixeliah.abrudan@khm.at .

 

 

Braucht man eine handwerkliche oder künstlerische Ausbildung, um teilnehmen zu können?

Nein. Eine gewisse Geschicklichkeit und Selbstvertrauen im Umgang mit Werkzeug sind vollkommen ausreichend, da wir Sie in allen Techniken, die angewendet werden, einschulen.

 

Kann man spontan vorbeikommen?

Eine Voranmeldung ist zwar erwünscht, aber in Ausnahmefällen kann man auch spontan vorbeikommen.

 

Kann man kurzfristig auch Freunde mitbringen?

Ja, sehr gerne. Jede*r ist willkommen!

 

Kann man auch Kinder mitnehmen?

Es ist möglich, aber Kinder unter 14 müssen die ganze Zeit unter Aufsicht eines Erziehungsberechtigten sein und dürfen nur zusammen mit einem Erwachsenen an den Arbeiten teilnehmen.

 

Was muss man zum Arbeiten mitbringen?

Bitte Kleidung anziehen, die schmutzig werden darf, bzw. eine Arbeitsschürze tragen, um Kleidung vor Schmutz und Flecken zu schützen.

 

Muss man eigenes Werkzeug mitnehmen?

Nein, bitte keine eigenen Utensilien mitnehmen. Alle Arbeitswerkzeuge werden vom Museum zur Verfügung gestellt.

 

Darf ich während der Arbeiten fotografieren?

Ja, mit Ausnahme von Ansichten von fertigen Ausstellungsräumlichkeiten. Wir wollen zukünftigen Besucher*innen nicht die Vorfreude auf die Ausstellung nehmen.

Wenn man Bilder auf Facebook oder Instagram teilt, freuen wir uns, wenn unser Account @weltmuseumwien verlinkt wird und folgende Hashtags verwendet werden: #OceansCollectionsReflections #GeorgeNuku

 

Mein Englisch ist nicht so gut. Wie werde ich mit George Nuku kommunizieren?

Keine Sorge, unser Freiwilligenbetreuer Felix kann gerne übersetzen.

 

 

Bekommt man eine Zeitbestätigung für die Uni?

Ja, gerne können wir eine Zeitbestätigung ausstellen. Wir bitten darum, uns im Voraus zu informieren, wenn eine Bestätigung benötigt wird.

 

Wie oft soll ich kommen?

So oft man will. Wir freuen uns, wenn Freiwillige öfter kommen.

 

Ich kann nicht mehr kommen, oder ich muss kurzfristig absagen, was soll ich tun?

Bei kurzfristigen Absagen Felix Abrudan via +43 664 605 14 5139 eine SMS schicken oder anrufen.

 

Ich kann meine zeitliche Verfügbarkeit nicht lange im Voraus planen. Wie kann ich trotzdem mitmachen?

Wir können gerne deinen Einsatz als Volontär*in jede Woche neu planen, quasi von einer Woche auf die nächste.

 

Ich habe meinen ersten Arbeitstag als Volontär*in, wo soll ich hinkommen?

Einfach zum Haupteingang des Weltmuseums Wien am Heldenplatz kommen und im Eingangsbereich des Museums bei der Museumskassa melden.

Braucht man eine handwerkliche oder künstlerische Ausbildung, um teilnehmen zu können?

Nein. Eine gewisse Geschicklichkeit und Selbstvertrauen im Umgang mit Werkzeug sind vollkommen ausreichend, da wir Sie in allen Techniken, die angewendet werden, einschulen.

 

Kann man spontan vorbeikommen?

Eine Voranmeldung ist zwar erwünscht, aber in Ausnahmefällen kann man auch spontan vorbeikommen.

 

Kann man kurzfristig auch Freunde mitbringen?

Ja, sehr gerne. Jede*r ist willkommen!

 

Kann man auch Kinder mitnehmen?

Es ist möglich, aber Kinder unter 14 müssen die ganze Zeit unter Aufsicht eines Erziehungsberechtigten sein und dürfen nur zusammen mit einem Erwachsenen an den Arbeiten teilnehmen.

 

Was muss man zum Arbeiten mitbringen?

Bitte Kleidung anziehen, die schmutzig werden darf, bzw. eine Arbeitsschürze tragen, um Kleidung vor Schmutz und Flecken zu schützen.

 

Muss man eigenes Werkzeug mitnehmen?

Nein, bitte keine eigenen Utensilien mitnehmen. Alle Arbeitswerkzeuge werden vom Museum zur Verfügung gestellt.

 

Darf ich während der Arbeiten fotografieren?

Ja, mit Ausnahme von Ansichten von fertigen Ausstellungsräumlichkeiten. Wir wollen zukünftigen Besucher*innen nicht die Vorfreude auf die Ausstellung nehmen.

Wenn man Bilder auf Facebook oder Instagram teilt, freuen wir uns, wenn unser Account @weltmuseumwien verlinkt wird und folgende Hashtags verwendet werden: #OceansCollectionsReflections #GeorgeNuku

 

Mein Englisch ist nicht so gut. Wie werde ich mit George Nuku kommunizieren?

Keine Sorge, unser Freiwilligenbetreuer Felix kann gerne übersetzen.

 

 

Bekommt man eine Zeitbestätigung für die Uni?

Ja, gerne können wir eine Zeitbestätigung ausstellen. Wir bitten darum, uns im Voraus zu informieren, wenn eine Bestätigung benötigt wird.

 

Wie oft soll ich kommen?

So oft man will. Wir freuen uns, wenn Freiwillige öfter kommen.

 

Ich kann nicht mehr kommen, oder ich muss kurzfristig absagen, was soll ich tun?

Bei kurzfristigen Absagen Felix Abrudan via +43 664 605 14 5139 eine SMS schicken oder anrufen.

 

Ich kann meine zeitliche Verfügbarkeit nicht lange im Voraus planen. Wie kann ich trotzdem mitmachen?

Wir können gerne deinen Einsatz als Volontär*in jede Woche neu planen, quasi von einer Woche auf die nächste.

 

Ich habe meinen ersten Arbeitstag als Volontär*in, wo soll ich hinkommen?

Einfach zum Haupteingang des Weltmuseums Wien am Heldenplatz kommen und im Eingangsbereich des Museums bei der Museumskassa melden.

 

Behind the scenes

Partner

Sponsoren

    Häufige Suchbegriffe