Bandoliertasche

Standort

Derzeit ausgestellt:
Mezzanin: Welt in Bewegung

Ursprünglich wurden in Nordamerika Materialien wie Silber, Gold, Halbedelsteine, Muscheln oder leuchtende Samen als Perlen verwendet. Die wichtigsten Muschelperlen werden als wampum bezeichnet. In zeremoniellen Gürteln eingewebt, galten sie als Statussymbol, später auch als Tauschwährung.

Europäische Kolonialmächte brachten Glasperlen in Umlauf. Besonders begehrt waren aufgrund ihrer optischen Ähnlichkeit mit den wampum weiße und blaue böhmische Glasperlen. Vollständig verdrängen konnten die Glasperlen die wampum jedoch nicht.

Objektdaten

Inv. Nr.

9177

Sammlungsbereich

Nord- und Mittelamerika

Objektbezeichnung

Bandoliertasche

Sammlung

H. A. Ward

Datierung

um 1879

Zugangsdatum

1879

Material/Technik

Wolle, Leinwandbindung, Flachs, Glasperlen

Kulturpatenschaft

Kulturpatenschaft

Für dieses Objekt können Sie eine Kulturpatenschaft übernehmen. Auf diese Weise sorgen Sie dafür, dass dieser Kulturschatz für die Zukunft bewahrt wird. Mit Ihrer Spende fördern Sie direkt und nachhaltig die wissenschaftliche Dokumentation, Erforschung, Restaurierung und Präsentation der Kulturschätze im Weltmuseum Wien.

Jetzt Pate werden!