Nō-Robe

nuihaku 縫箔

Standort

Derzeit ausgestellt:
Mezzanin: 1873 – Japan kommt nach Europa

Die Nō-Robe nuihaku wird für Frauenrollen im unterhaltsamen Zwischenspiel kyogen verwendet, wobei sie vom Schauspieler um die Hüfte geschlungen getragen wird. Diese Gewandform ist aufwendig bestickt und oft mit Gold- oder Silberfolie appliziert.

Objektdaten

Inv. Nr.

32891

Sammlungsbereich

Ostasien

Objektbezeichnung

Nō-Robe

Sammlung

Heinrich von Siebold (1852 St. Martin/Boppard - 1908 Schloss Freudenstein/Bozen) - GND

Datierung

1600-1868

Zugangsdatum

1889

Periode

Mittlere Edo-Periode

Geographie

Ostasien/Japan

Material/Technik

Seide mit historischer ergänzender Stickerei; Papiergold

Kulturpatenschaft

Kulturpatenschaft

Für dieses Objekt können Sie eine Kulturpatenschaft übernehmen. Auf diese Weise sorgen Sie dafür, dass dieser Kulturschatz für die Zukunft bewahrt wird. Mit Ihrer Spende fördern Sie direkt und nachhaltig die wissenschaftliche Dokumentation, Erforschung, Restaurierung und Präsentation der Kulturschätze im Weltmuseum Wien.

Jetzt Pate werden!