Information

Azteken

15. Oktober 2020 bis 22. Juni 2021

Das Weltmuseum Wien präsentiert ab 15. Oktober 2020 eine Ausstellung zur sagenumwobenen Kunst und Kultur der Azteken. Die umfassende Schau bietet den Besucher*innen erstmals die Möglichkeit, die Azteken in ihrem gesamtkulturellen Kontext kennenzulernen.

Die Azteken, die sich selbst als Mexica bezeichneten, beherrschten zur Zeit der spanischen Eroberung im frühen 16. Jahrhundert einen großen Teil Mesoamerikas. Als nomadisches Volk, dessen mythischer Herkunftsort Aztlán zur Bezeichnung Azteken führte, ließen sie sich schließlich auf mehreren kleinen Inseln im Texcoco-See nieder, wo sie um 1325 die Stadt Tenochtitlan, das heutige Mexiko-Stadt, gründeten. Die Azteken schufen im 15. Jahrhundert ein gewaltiges Reich und zählten zu der im 16. Jahrhundert am ausführlichsten dokumentierten mesoamerikanischen Zivilisation.

Beginnend mit der Peripherie des aztekischen Imperiums (ca. 1430–1521 n. Chr.) und der natürlichen und kulturellen Vielfalt Mexikos, nähert sich die Ausstellung dem Inneren des Reiches und seiner Hauptstadt Tenochtitlan, die als Drehscheibe sowie als religiöses und kulturelles Zentrum des Reiches fungierte. Nach dem Durchschreiten des Herrscherpalastes des Kaisers Moctezuma betritt der/die Besucher*in das Innerste des Imperiums: den heiligen Bezirk mit dem Haupttempel Templo Mayor. Die Ausstellung zeigt mehr als 200 Objekte und Leihgaben aus mexikanischen und europäischen Museen, unter anderem aus dem Museo del Templo Mayor, dem Museo Nacional de Antropología in Mexiko-Stadt, den Musées Royaux d’Art et de Histoire (Brüssel), dem National Museum of Denmark (Kopenhagen), dem Tropenmuseum (Amsterdam), dem Museum Volkenkunde (Leiden), dem Museum der Kulturen Basel, dem Museum am Rothenbaum (Hamburg) sowie Objekte aus der Sammlung des Weltmuseums Wien und aus der Hofjagd- und Rüstkammer des Kunsthistorischen Museums Wien.

Die Schau präsentiert dabei neueste Forschungs- und Ausgrabungsergebnisse und entstand in enger Kooperation mit mexikanischen Archäolog*innen und Forscher*innen.

Ergänzt wird die Ausstellung unter anderem durch den in der Dauerausstellung des Weltmuseums Wien ausgestellten weltberühmten altmexikanischen Federkopfschmuck mit hunderten langen Quetzal-Federn und mehr als tausend Goldplättchen. Dieser Kopfschmuck ist der einzige seiner Art, der erhalten blieb. Von 2010 bis 2012 wurden in einem Kooperationsprojekt zwischen Mexiko und Österreich umfassende Recherchen zu seiner Geschichte durchgeführt; er konnte mit hohem Aufwand gereinigt und konserviert werden.

Die Sonderausstellung Azteken wurde vom Linden-Museum Stuttgart in Kooperation mit dem Nationaal Museum van Wereldculturen in den Niederlanden und dem Instituto Nacional de Antropología e Historia (INAH) in Mexiko konzipiert. Sie fand 2019/20 in Stuttgart statt und wird nach der Station in Wien im Museum Volkenkunde in Leiden (Niederlande) zu sehen sein.

Die Sicherheit unserer Gäste hat für uns oberste Priorität. Daher bieten wir für die Highlight-Ausstellung kostenlose Timeslot-Tickets an. Besucher*innen können Ihren gewünschten Timeslot bequem online buchen sobald die Museen wieder geöffnet sind. Dadurch wird ein angenehmer und sicherer Besuch mit einer limitierten Anzahl an Ausstellungsbesucher*innen garantiert.

Kontakt
Nina Auinger-Sutterlüty, MAS
Mag. Sarah Aistleitner
info.pr@weltmuseumwien.at
T +43 1 525 24 - 4021
oder +43 1 525 24 - 4025

 

Pressetexte

Pressetexte

PT Allgemein (pdf, 865 KB)
PT Federkopfschmuck (pdf, 87 KB)
PT Opferrituale (pdf, 26 KB)
PT Kulinarik (pdf, 25 KB)
PT Neueste Funde (pdf, 26 KB)

Pressebilder

Pressebilder

Quetzalfeder-Kopfschmuck (jpg, 390 KB)

Federn von Quetzal, Kotinga, Rosalöffler, Cayenne-
Fuchskuckuck, Eisvogel; Holz, Rohrspäne, Fasern,
Papier, Baumwolle, Leder, Gold, Messing
H: 130 cm; B: 178 cm
Mexiko, aztekisch, um 1520
KHM-Museumsverband, Weltmuseum
Wien, Inv. Nr. 10.402
© KHM-Museumsverband

Keramik in Gestalt des Gottes Mictlantecuhtli, des Herrn des Totenreiches (jpg, 557 KB)

Keramik, Pigment
H: 176 cm; B: 80 cm; D: 50 cm
Mexiko, aztekisch, Spätphase, zwischen 1430 und
1502; gefunden im »Haus der Adler« als eine von zwei
identischen Skulpturen
Museo del Templo Mayor, Mexiko-Stadt, D.R.
Secretaría de Cultura – INAH, Inv. Nr. 10-264984
© D.R. Archivo Digital de las Colecciones del Museo
Nacional de Antropología, Secretaría de Cultura –
INAH

Räuchergefäß in Gestalt der Wasser- und Fruchtbarkeitsgöttin Chalchiuhtlicue (jpg, 711 KB)

Keramik, Pigment
H: 55,2 cm; B: 64,3 cm; T: 49,4 cm
Zentralmexiko, aztekisch, Spätphase, frühes 16. Jh.;
gefunden in der Nähe des Zeremonialbezirks von
Tlatelolco; Museo Nacional de Antropología,
Mexiko-Stadt, D.R. Secretaría de Cultura – INAH, Inv.
Nr. 10-1125
© D.R. Archivo Digital de las Colecciones del Museo
Nacional de Antropología, Secretaría de Cultura –
INAH

Grünsteinfigur mit Kalenderzeichen (jpg, 673 KB)

Serpentin
H: 34 cm; B: 17,5 cm; T: 7 cm
Mexiko, Teotihuacan, zwischen 250 und 750 n. Chr.,
nachbearbeitet durch aztekische Künstler
Museum am Rothenbaum Hamburg, Inv. Nr. FSB 264
© Museum am Rothenbaum Hamburg, Foto: Paul
Schimweg

Grünsteinfigur mit Kalenderzeichen (Detail) (jpg, 1 MB)

Serpentin
H: 34 cm; B: 17,5 cm; T: 7 cm
Mexiko, Teotihuacan, zwischen 250 und 750 n. Chr.,
nachbearbeitet durch aztekische Künstler
Museum am Rothenbaum Hamburg, Inv. Nr. FSB 264
© Museum am Rothenbaum Hamburg, Foto: Paul
Schimweg

Vogelkopfmaske (jpg, 679 KB)

Holz, Türkis, Spondylusmuschel, Harz, Perlmutt,
Malachit
L: 29 cm; B: 15,5 cm; H: 13,5 cm
Mexiko, aztekisch, Mitte 14. Jh. bis 1521
Stiftung Schloss Friedenstein Gotha, Inv. Nr. Eth7R
© Stiftung Schloss Friedenstein Gotha

Schädelmaske (jpg, 529 KB)

Menschlicher Schädel, Feuerstein, Muschelschale,
Pyrit
H: 19 cm; T: 13 cm
Mexiko, aztekisch, 15. Jh.; gefunden im Templo Mayor,
Opferdepot Nr. 11
Museo del Templo Mayor, Mexiko-Stadt, D.R.
Secretaría de Cultura – INAH, Inv. Nr. 10-162934
© Gliserio Castañeda, D.R. Secretaría de Cultura –
INAH

Adlerkopf (jpg, 706 KB)

Stein
H: ca. 100 cm; B: ca. 120 cm
Mexiko, aztekisch, Mitte 14. Jh. bis 1521; Umgebung
von Tehuacán, Puebla, gefunden am Fuß eines Berges
Royal Museum of Art and History, Brüssel, Inv. Nr.
AAM 69.11
© Royal Museum of Arts and History, Brüssel

Stab- oder Statuenaufsatz (jpg, 660 KB)

Holz, Türkis, Spondylusmuschel, Harz, Perlmutt,
Malachit
H: 29 cm; B: 12 cm; T: 17 cm
Mexiko, aztekisch, Mitte 14. Jh. bis 1521
National Museum of Denmark, Kopenhagen, Inv. Nr.
ODIh.41
© National Museum of Denmark, Roberto Fortune

Stempel mit Affenmotiv (jpg, 292 KB)

Keramik
H: 5,3 cm; B: 4,5 cm; T: 3,5 cm
Mexiko, aztekisch, Mitte 14. Jh. bis 1521
Collection Nationaal Museum van Wereldculturen,
Coll. no. RV-2971-57
© Collection Nationaal Museum van Wereldculturen
Coll.no. RV-2971-57

Pulque-Gefäß (jpg, 669 KB)

Phyllit
H: 37 cm; D: 18 cm; T: 26 cm
Mexiko, aztekisch, Anfang 16. Jh.
KHM-Museumsverband, Weltmuseum Wien, Inv. Nr.
6.069
© KHM-Museumsverband

Trägerfigur (jpg, 772 KB)

Vulkanischer Stein, Pigment
H: 78,5 cm; B: 34,5 cm; T: 26 cm
Tlaxcala, Mexiko, 1000–1500
KHM-Museumsverband, Weltmuseum Wien, Inv. Nr.
59.144
© KHM-Museumsverband

Cuauhxicalli (Adlerschale), Opferschale (jpg, 3 MB)

Stein
H: 6,5 cm; D: 16 cm
Mexiko, aztekisch, um 1500
KHM-Museumsverband, Weltmuseum Wien, Inv. Nr.
59.896
© KHM-Museumsverband

Schmuckstück in Form eines Herzens (jpg, 832 KB)

Gold
H: 4,1 cm; B: 2,6 cm; T: 0,1 cm
Mexiko, aztekisch, Spätphase, frühes 16. Jh.; gefunden
im Templo Mayor
Museo del Templo Mayor, Mexiko-Stadt, D.R.
Secretaría de Cultura – INAH, Inv. Nr. 10-654079
© Jorge Pérez de Lara, D.R. Secretaría de Cultura –
INAH

Kojote oder junger Wolf (jpg, 738 KB)

Basalt
H: 39,8 cm; B: 21 cm; T: 23,3 cm
Mexiko, aztekisch, Mitte 14. Jh. bis 1521
Museo Nacional de Antropología, Mexiko-Stadt, D.R.
Secretaría de Cultura – INAH, Inv. Nr. 10 47
© D.R. Archivo Digital de las Colecciones del Museo
Nacional de Antropología, Secretaría de Cultura –
INAH

Skulptur in Form einer Schlange (jpg, 2 MB)

Stein
H: 34 cm; B: 23 cm; T: 30 cm
Mexiko, aztekisch, Mitte 14. Jh. bis 1521
Museum am Rothenbaum Hamburg, Inv. Nr. B3637
© Museum am Rothenbaum Hamburg, Foto: Paul
Schimweg

Freilegung der monolithischen Steinskulptur der Göttin Tlaltecuhtli (jpg, 2 MB)

© Proyecto Templo Mayor, Foto: Leonardo López Luján

Opferkiste, gefunden unter dem Tlaltecuhtli-Monolithen (jpg, 2 MB)

© Proyecto Templo Mayor, Foto: Jesús López

Die Schädelmauer Huei Tzompantli (jpg, 1 MB)

© Foto: Oliver Santana

Blick auf die Ausgrabung des Tempels des Ehecatl- Quetzalcoatl (jpg, 1 MB)

© Foto: Raúl Barrera Rodríguez

Monolithische Steinskulptur der Göttin Coyolxauhqui auf der Plattform der Bauphase IVb des Templo Mayor  (jpg, 1 MB)

© Proyecto Templo Mayor, Farbrekonstruktion: Michelle De Anda und Fernando Carrizosa

Die Bauphasen des Templo Mayor, Phase I, 1325–1375  (jpg, 1 MB)

© Grafik: www.latinamericanstudies.org

Ausstellungsansicht (jpg, 643 KB)

© Foto: KHM-Museumsverband

Ausstellungsansicht (jpg, 815 KB)

© Foto: KHM-Museumsverband

Ausstellungsansicht (jpg, 778 KB)

© Foto: KHM-Museumsverband

Ausstellungsansicht (jpg, 677 KB)

Keramik in Gestalt des Gottes Mictlantecuhtli, des Herrn des Totenreiches
H: 176 cm; B: 80 cm; D: 50 cm
Mexiko, aztekisch, Spätphase, zwischen 1430 und
1502; gefunden im »Haus der Adler« als eine von zwei
identischen Skulpturen
Museo del Templo Mayor, Mexiko-Stadt, D.R.
Secretaría de Cultura – INAH, Inv. Nr. 10-264984
© Foto: KHM-Museumsverband

Ausstellungsansicht (jpg, 828 KB)

© Foto: KHM-Museumsverband

Ausstellungsansicht (jpg, 650 KB)

© Foto: KHM-Museumsverband

Ausstellungsansicht (jpg, 777 KB)

© Foto: KHM-Museumsverband

Ausstellungsansicht (jpg, 847 KB)

© Foto: KHM-Museumsverband

Ausstellungsansicht (jpg, 1 MB)

© Foto: KHM-Museumsverband

Ausstellungsansicht (jpg, 731 KB)

© Foto: KHM-Museumsverband

Ausstellungsansicht (jpg, 1 MB)

© Foto: KHM-Museumsverband

Ausstellungsansicht (jpg, 1 MB)

© Foto: KHM-Museumsverband

Ausstellungsansicht (jpg, 1 MB)

© Foto: KHM-Museumsverband

    Häufige Suchbegriffe