Information

Das Weltmuseum Wien eröffnet am 25. Oktober mit einem Bühnenfest kuratiert von André Heller

Nach drei Jahren Umbau ist es endlich so weit: Das neu gestaltete Weltmuseum Wien wird am 25. Oktober mit einer neuen Schausammlung und mehreren Sonderausstellungen wiedereröffnet. Das wird gefeiert – mit einem sinnlichen Kaleidoskop aus theatralischen und musikalischen Splittern unterschiedlicher Kulturen auf einer Open-Air-Bühne am Heldenplatz unter der künstlerischen Leitung von André Heller. Nach der Show und am 26. Oktober kann man das neue Museum mit seinen weltberühmten Objekten bei freiem Eintritt besichtigen.

Das neue Weltmuseum versteht sich als Ort, der Menschen und Kulturen auf einzigartige Weise miteinander verbindet. Das Museum hat es sich zur Aufgabe gemacht, sich mit der kulturellen Vielfalt der Menschheit zu befassen und mit seinen weltumspannenden Sammlungen Österreichs reichhaltige historische Beziehungen zur Welt zu dokumentieren. Die Bedeutung des Hauses hat Universalkünstler André Heller dazu inspiriert, das Bühnenfest für die große Wiedereröffnung zu konzipieren. Gemeinsam mit internationalen KünstlerInnen wird er am Abend des 25. Oktobers auf einer Bühne am Heldenplatz ein Zeichen für Toleranz, Respekt und Miteinander setzen. Die Öffentlichkeit wird bei freiem Eintritt zahlreiche Auftritte herausragender KünstlerInnen, die zum Teil erstmals in Österreich zu sehen sind, erleben können. 

„Ein Geschenk zum Nationalfeiertag“ – Tag der offenen Tür
Nach der Eröffnungsfeier wird das Weltmuseum Wien nach drei Jahren Schließzeit wieder zugänglich sein. Bei freiem Eintritt können BesucherInnen bis 1 Uhr nachts das neue Museum erkunden. Diese Möglichkeit besteht zusätzlich am Nationalfeiertag von 13 bis 21 Uhr. 

Das Herzstück des neuen Museums wird die von Grund auf neu konzipierte Schausammlung sein. In 14 Sälen, die sich wie eine Perlenkette von Geschichten aneinanderreihen, werden die zentralen Bestände gezeigt und aus zeitgemäßer Sicht interpretiert. Sie werden insgesamt 3.127 Objekte sowie zahlreiche Photographien zeigen. Dabei werden oft überraschende Verbindungen zwischen Österreich und der Welt sichtbar gemacht. Alle BesucherInnen werden dazu eingeladen, die weltumspannenden Sammlungen – darunter der berühmte Federkopfschmuck „Penacho“, die Sammlung des James Cook oder die Objekte der Brasilien-Expedition des Johann Natterer – neu zu entdecken. 

Mit der Wiedereröffnung werden ergänzend zur Schausammlung auch fünf Sonderausstellungen zeitgenössischer KünstlerInnen – darunter Lisl Ponger und Dejan Kaludjerović - im Hochparterre und Mezzanin eröffnen, die einen anderen Blick auf ethnographische Themen bieten und zeitgenössische Akzente setzen. 

Im neuen cook café & bistro in der Säulenhalle kann man sich verköstigen lassen und im Museumsshops das spannende Sortiment erkunden. 

Zitate 
„Nach der Einrichtung eines neuen Zentraldepots 2011 und der Neuaufstellung der Kunstkammer 2013 ist die Wiedereröffnung des Weltmuseums Wien für den KHM-Museumsverband das dritte wichtige kulturelle Großprojekt, das wir uns zum Ziel gesetzt haben und im geplanten Zeit- und Budgetrahmen umsetzen werden. Die bedeutendsten und umfangreichsten ethnographischen Sammlungen der Republik Österreich werden dann endlich wieder dem Publikum zugänglich gemacht werden können. Wir laden alle ein, mit uns am Nationalfeiertag das neue Weltmuseum bei freiem Eintritt zu erkunden – ein Museum für Alle.“ 
Sabine Haag, Generaldirektorin des KHM-Museumsverbands 

„Wir freuen uns außerordentlich über zwei Dinge: Einerseits, dass wir heute endlich das offizielle Eröffnungsdatum bekanntgeben konnten, auf das wir in den vergangenen Jahren hingearbeitet haben. Andererseits, dass uns ein so großartiger und weltbekannter Künstler wie André Heller das schönste Geschenk zur Wiedereröffnung macht, indem er sich bereiterklärt hat, unsere Bühnenshow zu kuratieren. Das ist eine große Ehre und macht uns sehr stolz. Wir alle im Weltmuseum Wien können die Wiedereröffnung kaum erwarten. Wir sind im Endspurt und es sind nur noch vier Monate für die Fertigstellung übriggeblieben. Ganz Österreich kann auf das neue Museum voller schöner Überraschungen gespannt sein.“ 
Steven Engelsman, Direktor des Weltmuseums Wien 

Downloads

Downloads

Einblick Saal "Südsee: Begegnungen mit dem verlorenen Paradies"  (jpg, 863 KB)

Copyrigth: KHM-Museumsverband

Einblick Saal "Sammlerwahn. Ich leide an Museomanie!"  (jpg, 882 KB)

Copyrigth: KHM-Museumsverband

Einblick Saal "Ein Dorf in den Bergen" (jpg, 666 KB)

Copyrigth: KHM-Museumsverband

Einblick Saal "1873 – Japan kommt nach Europa"  (jpg, 924 KB)

Copyrigth: KHM-Museumsverband

Einblick Saal "Sammlerwahn. Ich leide an Museomanie!"  (jpg, 958 KB)

Copyrigth: KHM-Museumsverband

1873 – Japan kommt nach Europa (Rendering) (jpg, 1 MB)

© ARGE Ralph Appelbaum Associates / Hoskins Architects

Ein österreichisches Mosaik Brasiliens (Rendering) (jpg, 466 KB)

© ARGE Ralph Appelbaum Associates / Hoskins Architects

Kulturkampf in Wien (Rendering) (jpg, 1 MB)

© ARGE Ralph Appelbaum Associates / Hoskins Architects

Der Orient vor der Haustüre (Rendering) (jpg, 2 MB)

© ARGE Ralph Appelbaum Associates / Hoskins Architects

Benin und Äthiopien. Kunst, Macht, Widerstand (Rendering) (jpg, 505 KB)

© ARGE Ralph Appelbaum Associates / Hoskins Architects

Geschichten aus Mesoamerika (Rendering) (jpg, 567 KB)

© ARGE Ralph Appelbaum Associates / Hoskins Architects

Federkopfschmuck  (jpg, 390 KB)

Mexiko, Azteken, frühes 16. Jahrhundert Federn von Quetzal, Kotinga, Rosalöffler, Cayenne-Fuchskuckuck, Eisvogel; Holz, Fasern, Papier, Baumwolle, Leder, Gold, Bronze, vergoldet H. 116, B. 175 ©KHM-Museumsverband

Zwei Hofzwerge (jpg, 442 KB)

Königtum Benin, Nigeria, 14./15. Jh. Gelbguss H. 59 cm; H. 60 cm ©KHM-Museumsverband

Buddha Shakyamuni (jpg, 573 KB)

China, Qing Dynastie (1644 – 1911), dat. Periode Kangxi 1681 Bronze vergoldet, Lack, Pigment H. 107 cm ©KHM-Museumsverband

Federumhang (jpg, 869 KB)

Munduruku, Rio Tapajos, Brasilien, um 1830 Federn von Ara und Mutum, Baumwolle B. 110 cm ©KHM-Museumsverband

Federtempel (hale waiea) (jpg, 555 KB)

Hawai’i, Polynesien, 1778/79 Federn des hawaiianischen Türkisvogels, Schildpatt, Luftwurzeln der ’ie’ie-Pflanze (Freycinetia arborae), Pflanzenfaserschnüre H. 59 cm, L. 20 cm, B. 8 cm ©KHM-Museumsverband

„Ost- und West-Indischer wie auch Sinesischer Lust- und Stats-Garten“ (jpg, 1,009 KB)

von Erasmus FranciscusNürnberg 1668Leder, PapierH. 34 cm, B. 24 cm©KHM-Museumsverband

Wasserträger in Kairo (jpg, 3 MB)

Fotograf: Bonfils, Felix oder Adrien; Aufnahmedatum ca. 1870 Abzug, handkoloriert H. 277 mm, B. 215 mm ©KHM-Museumsverband

Kesselgong (jpg, 465 KB)

Nordvietnam, 2./1. Jahrhundert v. Chr. Kupferlegierung H. 53 cm, D. 70 cm ©KHM-Museumsverband

Ansicht Weltmuseum Wien vor der Wiedereröffnung (jpg, 3 MB)

Copyrigth: KHM-Museumsverband

Kris mit bemalter Scheide (jpg, 1 MB)

Bali/Java; 16. – frühes 17. Jh.Stahl, Nickeleisen, damasziert, Holz, PigmentL. (Klinge) 44 cm, (Scheide), 48 cm, B. 9 cmCopyrigth: KHM-Museumsverband

Kontakt
Nina Auinger-Sutterlüty; MAS  (Leitung)
+43 1 525 24-4021
+43 664 605 14 4021

Mahnaz Tischeh; BA (apomat* büro für kommunikation)
+43 699 119 02257

info.pr@weltmuseumwien.at

    Häufige Suchbegriffe