Information

Online-Programm zum Tag der Provenienzforschung

Führung und Vortrag zum Umgang mit kolonialem Erbe

Anlässlich des Internationalen Tages der Provenienzforschung, einer Initiative des Arbeitskreises
Provenienzforschung e. V., lädt das Museum zu einer Online-Führung und einem Online-Vortrag ein. Im
Fokus des Programms im Weltmuseum Wien steht der Umgang mit seinem kolonialen Erbe.

Die Sammlungen des Weltmuseums Wien sind im 19. Jahrhundert auf verschiedene Weisen nach Wien
gelangt; das inkludiert auch Geschichten und Kontexte von Aneignung und kolonialer Gewalt. Heute
stellen sich ethnografische Museen wie das Weltmuseum Wien ihrer institutionellen kolonialen
Vergangenheit – nicht nur, um Bewusstsein zu schärfen, sondern auch, um daraus zu lernen. Dazu beteiligt
sich das Museum an kollaborativen Projekten mit Herkunftsgesellschaften, betreibt Provenienzforschung
und thematisiert den Umgang mit seinem kolonialen Erbe in Ausstellungen und Führungen.

ZUM PROGRAMM

Postkoloniale Provenienzforschung im Weltmuseum Wien – Die Sammlung Emmerich Billitzer
Online-Projektpräsentation direkt aus dem Depot
Dienstag, 13. April, 19 Uhr
Mit Nadja Haumberger (Kuratorin Afrika südlich der Sahara / Projektleiterin) und Dominik Spörker
(Projektmitarbeiter)
In den Jahren 1884/85 „sammelte“ der Fregattenarzt Emmerich Billitzer während der Übungsfahrt der S. M.
Corvette Frundsberg nach Ostafrika Gegenstände für das damalige k. k. naturhistorische Hofmuseum.
Heute befinden sich die ethnographischen Objekte dieser im Auftrag des k. k. Reichskriegsministeriums
durchgeführten Reise im Depot des Weltmuseums Wien.
Das durch das BMKÖS geförderte Projekt zur Sammlung Emmerich Billitzer ist ein Beitrag zu den aktuell
stattfindenden Debatten zu Provenienz- und Restitutionsfragen an europäischen ethnografischen Museen.
Im Detail setzt sich das Forschungsprojekt mit der komplexen Sammlungsgeschichte auseinander und
arbeitet an der Sichtbarmachung von und Diskussion zu Objekten mit kolonialer Provenienz.
Anmeldung: info@weltmuseumwien.at
Dauer: 60 Min.
Teilnahme: frei

Der Vortrag wird auch live auf dem Facebook-Kanal des Museums zu sehen sein
https://www.facebook.com/WeltMuseumWien/

Geschenkt, getauscht, gekauft, geraubt
Online-Führung
Do. 15. April 2021, 16 Uhr

Erwerbsgeschichten von Objekten erzählen von unterschiedlichen Formen der Aneignung durch
Sammler*innen, Forscher*innen oder Herrscher*innen. Erfahren Sie bei einem Rundgang durch die
Schausammlung mehr über diese Thematik!

Dauer: 45 Min.
Teilnahme: frei
Anmeldung: info@weltmuseumwien.at

MEHR ZUM THEMA ONLINE ENTDECKEN
Das Online-Ausstellungsgespräch vom 16. Februar 2021 über die Sammlung aus dem Königreich Benin
können Sie auf der Website des Weltmuseums Wien nachsehen. Die 1897 aus dem königlichen Palast
geraubten Schätze stehen derzeit im Mittelpunkt der Debatte um die Restitution von Kulturgütern aus
kolonialem Kontext.

Die Sammlung aus dem Königreich Benin
Online-Ausstellungsgespräch mit Kulturvermittlerin Stella Asiimwe und Kuratorin Nadja Haumberger

Im Februar 1897 wurde das Königreich Benin durch britische Truppen okkupiert. Dabei wurden auch die
Schätze des königlichen Palasts und anderer zeremonieller Orte geplündert und an europäische und US-
amerikanische Museen verkauft – so auch an das Weltmuseum Wien.
Heute versucht das Museum den Umgang mit dieser Herkunftsgeschichte, unter anderem als Mitglied der
Benin Dialogue Group, offen zu besprechen. Im gemeinsamen Gespräch zwischen KulturvermittlerIn Stella
Asiimwe und Kuratorin Nadja Haumberger werden Geschichte und heutige Prozesse genauer beleuchtet.
https://www.weltmuseumwien.at/museumfromhome/#digitale-vortraege

INTERNATIONALER TAG DER PROVENIENZFORSCHUNG
Eine Initiative des Arbeitskreises Provenienzforschung e. V.
Der Aktionstag soll dazu beitragen, die international vernetzte Gemeinschaft der ProvenienzforscherInnen
einem breiten Publikum bekannt zu machen und die komplexe Arbeit der Mitglieder des Arbeitskreises für
Provenienzforschung und deren gesellschaftliche und wissenschaftliche Bedeutung zu vermitteln.
Das vollständige Programm aller beteiligten Institutionen finden Sie hier:
https://www.arbeitskreis-provenienzforschung.org/tag-der-provenienzforschung/  
 

Downloads

Downloads

 (pdf, 29 KB)
 (png, 759 KB)

Messer, unbekannter Hersteller, Somalia, Inv.Nr. 21.889 KHM-Museumsverband
Copyright: KHM-Museumsverband

Kontakt
Nina Auinger-Sutterlüty, MAS
Mag. Sarah Aistleitner
info.pr@weltmuseumwien.at
T +43 1 525 24 - 4021
oder +43 1 525 24 - 4025

 

    Häufige Suchbegriffe