S.M. Corvette Saida: Sammlungen im Weltmuseum

Aufbauend auf den vorherigen Projekten zu den Sammlungen der Schiffe Frundsberg und Aurora beleuchtet das Projekt jene mit dem Schiff Saida verknüpften. Seine Majestät Schiff Saida wurde 1878 gebaut und lief vom Hauptmarinehafen der österreich-ungarischen Monarchie in Pula, Kroatien, aus. Von 1884 bis 1897 sammelten Schiffsärzte und andere Besatzungsmitglieder teilweise im Auftrag des Museums im Rahmen vier sogenannter Übungsfahrten.

Über das Projekt

Die Auswahl dieser Fahrten wurde aufgrund des langen Zeitraums und der weiten geographischen Verteilung getroffen. Im Verlauf des Projekts werden Geschichten und Biographien einzelner Objekte exemplarisch recherchiert. Die ausgewählten Bestände betreffen einerseits Objekte mit verzeichneten Namen der ursprünglichen Besitzer*innen bzw. Sammler, die nicht Teil der österreichisch-ungarischen Kriegsmarine waren. Damit werden Fragen zu durch die k.k. Marine für das Museum entstandenen Sammlernetzwerken weiter erforscht. Andererseits wurden auch Bestände mit besonderen Sensibilitäten wie beispielsweise Grabbeigaben und der Brisanz menschlicher Materialen zur genaueren Untersuchung ausgewählt. Für eine erweiterte Kontextualisierung werden darüber hinaus Biographien beteiligter Personen, soweit verzeichnet, erstellt.

Laufzeit:

Dezember 2023 bis März 2025

Kontakt:

provenienz@weltmuseumwien.at

 

    Häufige Suchbegriffe