Community

Ein Museum ohne Publikum kann seine Funktion nicht erfüllen. Daher haben das Vermitteln und Zugänglichmachen unserer Tätigkeiten für uns oberste Priorität. Und so machen wir es uns zur Aufgabe, unseren Besucher*innen auf verschiedensten Plattformen unsere Arbeit zu präsentieren. Lernen Sie einige unserer Projekte und Netzwerke hier kennen und besuchen Sie uns auch außerhalb des Museums!

Projekte

Projekte

Als ethnologisches Museum ist es uns besonders wichtig, ein Ort der Begegnung und des Austausches zu sein. Wer steckt hinter unseren Sammlungen, wie können wir gemeinsam mit Menschen aus den Herkunftsländern unserer zahlreichen Objekte, gemeinsam mit Künstler*innen und Forscher*innen aus aller Welt neue Aspekte sichtbar machen? Wie können wir unsere Besucher*innen einbeziehen? Zuhören, nachfragen, zusammen Grenzen überwinden und gemeinsam gestalten bilden das Grundkonzept unserer Arbeit, die wir Ihnen nicht nur im Museum, sondern mit unseren zahlreichen Partnern auch an vielen anderen Standorten präsentieren möchten.

Seit 2007 ist das Format Saturdance fester Bestandteil des Programms von Tanz die Toleranz in der Brunnenpassage. Ziel dieses Formats ist es, Menschen möglichst unverbindlich einen Zugang zu Tanz und Bewegung zu ermöglichen. Die seit 2021 stattfindenden Saturdance Special Workshops im Weltmuseum Wien legen ihren Schwerpunkt auf die aktuellen Themen unserer Ausstellungen.

Lesen Sie mehr

JUMP!STAR Simmering

JUMP!STAR Simmering, ein prozessorientiertes Kunstprojekt der Brunnenpassage und des Weltmuseums Wien, sollte ursprünglich im Wiener Außenbezirk Simmering kulminieren, nahm aber aufgrund der sozialen Isolation während der Covid-19-Pandemie virtuelle Form an.

Lesen Sie mehr

Andersrum - Eine künstlerische Intervention von Veronika Szücs

Veronika Szücs war zwischen Dezember 2019 und November 2020 im Rahmen ihres kültüřgemma!-Stipendiums als Fellow am Weltmuseum Wien tätig, und hat den alternativen Museumsguide „Andersrum“ erarbeitet – eine Graphic Novel mit Protagonist*innen aus der Schausammlung.

Lesen Sie mehr

ZukunftsKwizin

ZukunftsKwizin war ein dreijähriges partizipatives Kunstprojekt mit jungen Frauen. Die über 70 Mitwirkenden bilden eine diverse Gruppe mit vielen verschiedenen Lebenserfahrungen und Interessen. Wichtige Fragestellungen der gemeinsamen Arbeit sind Flucht, Gender, Identität, Feminismus und Zukunftsgestaltung.

Lesen Sie mehr

Insta-Wall

#WeltmuseumWien

Das Publikum steht bei uns im Mittelpunkt. Wir laden jeden/jede ein, mitzugestalten und sich auszutauschen. Teilen Sie Ihre Erlebnisse und Erfahrungen aus dem Weltmuseum Wien auf Instagram oder Facebook mit #WeltmuseumWien

Netzwerke

Netzwerke

ASEMUS ist ein interkulturelles Netzwerk von Museen, die asiatische Sammlungen beherbergen und sich zudem zu den Mitgliedsländern des Asia –Europe Meeting (ASEM) zählen. ASEMUS fördert dabei das gegenseitige Verständnis, sowohl durch enge Zusammenarbeit als auch durch den Austausch von Ausstellungsobjekten und –sammlungen. Seit dem Jahr 2000 dient ASEMUS als wichtige Plattform für den Wissenstransfer zwischen Museumsexperten in Asien und Europa. Seit 2002 ist das Weltmuseum Wien Teil dieses Netzwerkes.

Virtual Collection of Masterpieces (VCM) ist ein Projekt der Asia Europe Foundation (ASEF) in Singapur und des Asia Europe Museums Network(ASEMUS). Die virtuelle Ausstellung asiatischer Meisterwerke bietet eine wichtige Forschungsgrundlage für alle, die sich für asiatische Kunst und Kulturgeschichte interessieren. Ziel ist es dabei, die Zusammenarbeit von Menschen und Institutionen in Asien und Europa zu fördern, aber auch deren gegenseitige Wertschätzung zu steigern.

    Häufige Suchbegriffe